Sonntag, 7. August 2016

Die alte Ruine

Dieses Jahr scheint mein Jahr der Blogpausen zu sein. Schon wieder gab es länger nichts von mir zu hören. Jetzt habe ich es endlich wieder geschafft einen neuen Post zu schreiben. Ich hoffe es liest überhaupt noch jemand mit. Die Fotos, die ich euch heute zeige, sind Anfang Mai entstanden als ich mit meinem Freund eine Radtour unternommen habe. Wir waren mal wieder auf der Suche nach neuen unbekannten Wegen und haben dabei durch Zufall diese Ruine im Wald entdeckt.







Was glaubt ihr, wofür das Gebäude früher einmal genutzt wurde?

Sonntag, 26. Juni 2016

Schöne Türen VIII

Heute nehme ich euch noch ein letztes Mal mit nach Mainz und Wiesbaden. Dort gibt es nämlich auch viele schöne Türen, die nun meine Sammlung erweitern. In der ersten Tür habe ich gerade noch ein Ding mit Gesicht erkannt :D Seht ihr es auch? Nach Dingen mit Gesicht habe ich schon lange nicht mehr gesucht. Meine bisherigen Entdeckungen könnt ihr hier anschauen.






Sonntag, 19. Juni 2016

Kloster Eberbach im Rheingau

Unseren letzten Ausflug an dem schönen Wochenende im April haben wir in den Rheingau unternommen. In der Stadt Eltville am Rhein liegt das Kloster Eberbach. Das Kloster ist für seinen Weinbau berühmt und war eine der ältesten und bedeutendsten Zisternen in Deutschland.



Gegründet wurde es im 12. Jahrhundert, aber über die ganze lange Geschichte will ich euch heute nicht so viel erzählen. Wenn es euch interessiert, könnt ihr sie bei Wikipedia nachlesen. ;-) Durch Schenkungen erhielt das Kloster einige Weinanbaugebiete, die im Laufe der Jahrhunderte ausgedehnt werden konnten. Heutzutage gehören 220 Hektar Anbaufläche zum Kloster Eberbach. Das ist die größte Weinbergfläche in Deutschland.



Im ehemaligen Kelterhaus, wo die Trauben früher mit den Füßen zerstampft wurden, befindet sich nun die Vinothek und der Klosterladen. Dort werden das Wein- & Sektsortiment der Hessischen Staatsweingüter und weitere Produkte verkauft. Wir haben uns für Marmelade aus dem Weinbergpfirsich und Sektgelee mit Likör entschieden. Das Gelee war mit 49 % Sektanteil schon etwas gewöhnungsbedürftig, aber die Marmelade hat sehr gut geschmeckt.



Einen letzten Post wird es noch über das Rheingebiet rund um Mainz und Wiesbaden geben. Dann warten auch schon die Fotos von zwei Radtouren darauf gezeigt zu werden.